Laminaria digitata (Kombu)
Pulver
Food icon
Feed icon
Pharma icon
Cosmetics icon
Fashion icon

Laminaria digitata (Kombu)

  • Mineralien
  • Vitaminen A, D, E und K
  • Omega-3 Fettsäuren
  • Kohlehydraten
  • Iod
  • Kalium
  • Kalzium

Lieferzeit
Auf Anfrage
Bio organic algae product
Quality by Alganex

Dieses Produkt ist zusätzlich zu der Bio-Variante auch in konventioneller Form erhältlich.

Allgemein: Laminaria digitata (Kombu)

Laminaria digitata (Seegras/Oarweed) 
→ große Braunalge der Familie Laminariaceae

 

Was ist Laminaria digitata?


Laminaria digitata ist eine große Braunalge und gehört zu der Familie Laminariaceae. 
Ihr Name “Laminaria” kommt aus dem Lateinischen “Lamina” und bedeutet so viel wie “Klinge”. Typisch für die Alge sind also die gefingerten Wedel / Klingen-ähnliche Wimpern. 

Ein reifer Zustand der Alge weist drei bis acht Segmente auf. Die Anzahl hängt vom Licht, der Größe, der Jahreszeit und vom Anbaugebiet ab. Zudem ist die Braunalge in einer Art Thallus (Sprosse) geformt, welche einer menschlichen Hand ähnelt. Daher stammt auch die Bezeichnung “digitata”, da dieses ebenfalls vom Lateinischen “digitus” abgeleitet wird und “Finger” bedeutet.

Die Verallgemeinerung dieser Makroalge fällt unter folgende Namen: Oarweed, Tanglweed, Sea Tangle, Sea Belt, Sea Ribbon, Red War. 

Wo ist Laminaria digitata zu finden?


Die allgemein verbreitete Braunalge ist vor allem in den Küstenzonen zu finden. In flachen Küstengebieten, wo die Sonne den Meeresboden erreicht. Somit kommt diese Spezies oft im nördlichen Atlantik und im arktischen Ozean vor. An britischen und irischen Küsten, in der Nordsee entlang skandinavischer Küsten, in Island, auf den Färöern, in Südgrönland, an der Ostküste Nordamerikas (Hudsonstraße - NY), im kanadischen Atlantik  ist das Seegras nicht zu übersehen. Aber auch im Süden, an der Südküste der Bretagne ist die Alge Laminaria digitata aufzufinden.

Wie nährstoffreich ist Laminaria digitata?


Durch die reichlichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente zeichnet sich die Alge Laminaria digitata als exzellentes Lebensmittel aus. Neben Calcium, Kalium, Jod, Eisen, Carotin, Phosphor, Eiweiß, Alginsäure, Niacin, Lamaran und Mannit enthält die Braunalge die Vitamine des B-Komplexes sowie Vitamin C, und gibt viele weitere Spurenelemente ab.


Wie wird Laminaria digitata verwendet? 


Ob in der Küche als Lebensmittel, Nahrungsergänzungsmittel, in der Pharmaindustrie, in der Medizin oder in der allgemeinen Lebensmittelindustrie, Laminaria digitata ist durch ihre vielseitigen Quellen unterschiedlich einsetzbar und anwendbar. 

Als Lieferant der Glutaminsäure, einer Aminosäure, dient die Alge beispielsweise dem 5. Grundgeschmack - Umami im Japanischen. Umami verleiht weichen, seidigen Geschmack und wird häufig in japanischer und chinesischer Küche verwendet, vor allem bei “Dashi” (Suppenbrühe) verwendet. Empfohlen in Kombination mit Gemüse, wie Bohnen oder Linsen. 

Es verkürzt die Kochzeit und verbessert zudem noch die Verdaulichkeit. Auch bekannt als Meeresgemüse in Snacks, Aromen und Gewürzen. Die Braunalge ist eine super Energiequelle und dient so als Nahrungsergänzungsmittel, vermehrt in Pulverform vermarktet. 

Hauptsächlich dient die vielseitige Alge allerdings als Quelle für Algin. Die Alginsäure ist ein effizienter Inhaltsstoff in der Kosmetika, sowie ein beliebtes Schlankheits- und Heilmittel gegen Verdauungsstörungen. Die fettverbrennende Eigenschaft, durch das enthaltende Fucoxanthin in Verbindung mit der Triglycerid-Absorption Wirkung von dem Alginat, dient zur Linderung von Diabetes. In der Medizin gibt es zum Beispiel die Sea-Tangle-Zelte (getrocknete Stängel), welche während Schwangerschaft und zur Einleitung von Wehen hilfreich sind.

Die Alge hat die Eigenschaft, als feuerfester Stoff eingesetzt und verarbeitet zu werden. Somit ist Laminaria digitata zudem ein Rohstoff in der Fertigung von Papier, Textilien, wasserdichten und feuerfesten Stoffen. Vermehrt wird sie in der Lebensmittelindustrie angewendet, zum Verdicken, Emulgieren, für Gelees und Eiscreme, sowie zum Stabilisieren von Getränken. 


Wie und wann wird Laminaria digitata geerntet?


Die Braunalge lebt 4 - 6 Jahre und wird im 2. oder 3. Anbaujahr geerntet. Die Erntezeit beginnt meist im April / Mai und endet im Oktober.
 


Typische Anwendungen: Laminaria digitata (Kombu)

typical applications for Laminaria digitata (Kombu)  Pulver

Typische Anwendungen

Laminaria digitata, auch bekannt als “Fingertang”, ist eine im Nordatlantik, Ost- und Nordsee vorkommende Makroalge, welche ausgiebige Tangwälder bilden kann.

Die bekannteste und wirtschaftlich relevanteste Nutzung von Laminaria digitata ist die Herstellung von Alginat aus der in ihr enthaltenen Alginsäure, welches als Verdickungsmittel für die Lebensmittelindustrie genutzt wird.
Aber auch als Tang-Gemüse kann man es verzehren.

Früher wurde Laminaria digitata als natürliches Düngemittel und Iod-Quelle geschätzt und genutzt.

Über ihren Nutzen als Lebens- und Düngemittel hinaus hat der Fingertang auch viel für die Kosmetikindustrie zu bieten.
Durch die vielen Mineralien und Spurenelemente wirkt Laminaria digitata revitalisierend und mineralisierend auf die Haut. Hinzukommen feuchtigkeitsspendende und antioxidative Eigenschaften, welche die Haut vor äußeren Einflüssen schützen.

Das Pulver wird üblicherweise für Lebensmittel und Nahrungsergänzungsmittel verwendet.

Dieses Produkt ist in den folgenden Formen erhältlich: Laminaria digitata Pulver, Laminaria digitata Flocken, Laminaria digitata getrocknete oder Laminaria digitata frische Rohalgen. Diese Produkt ist auch als nicht-bio Variante verfügbar.

Laminaria digitata kann hohe Quantitäten an Jod akkumulieren, deshalb ist es ratsam den Verzehr auf blanchierte Varianten zu reduzieren, oder die Menge des verzehrten Tangs gering zu halten.



Antwort innerhalb von zwölf Stunden